Fragen/Antworten zum microjet®
Minimalmengenschmiersystem

Wodurch, unterscheidet sich das microjet® Minimalmengenschmiersystem von anderen Sprühsystemen?
Das microjet® Minimalmengenschmiersystem unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von herkömmlichen Sprühsystemen:
    •    richtungsstabiler Sprühstrahl
    •    keine Ölnebelbildung
    •    minimalster und reproduzierbarer Flüssigkeitsverbrauch
    •    weitgehend wartungsfrei
    •    Baukastensystem
    •    prozesssicher

Welche Flüssigkeiten können versprüht werden?
Es können alle newtonschen Flüssigkeiten versprüht werden.


Wie wird die Flüssigkeit zur Düse geführt?
Die Flüssigkeit wird durch den Überdruck im Vorratsbehälter in einen Kapillarschlauch gedrückt, welcher in die Mischkammer der Zweiphasendüse führt. Erst in der Düse erfolgt die Vermischung mit der Druckluft.

Wie wird die minimale Flüssigkeitsmenge geregelt?
Die minimale Flüssigkeitsmenge wird über den variablen Behälterdruck bestimmt. Der Kapillarschlauch 
übernimmt die Funktion des Drosselorgans. Mit Drosselventilen ist die Regelung der minimalen Mengen 
von wenigen ml pro Stunde nicht möglich.

Ist eine konstante Flüssigkeitsmenge gewährleistet?

Die Flüssigkeitsmenge an der Düse ist zu jedem Zeitpunkt gleich. Im Gegensatz zu Systemen mit
 Hubkolben wird die Minimalmenge nicht durch Takten mit der Folge von ständig wechselnder Überfettung
 und Abmagerung des Gemisches erreicht, sondern durch stets gleichbleibender Fließgeschwindigkeit im 
Kapillarschlauch.

Erhält jede Zweiphasendüse die gleiche Flüssigkeitsmenge?

Jede Zweiphasendüse erhält über einen separaten Kapillarschlauch exakt und
gleichbleibend die für sie bestimmte Flüssigkeitsmenge.

Ändert sich die Flüssigkeitsmenge bei Änderung der Luftmenge?

Da die Luftmenge unabhängig vom Behälterdruck separat geregelt werden kann, ändert sich die 
Flüssigkeitsmenge nicht. Somit ist es möglich, den Sprühstrahl bei gleichbleibender Flüssigkeitsmenge 
durch größere Luftmenge magerer oder durch geringere Luftmenge fetter einzustellen.

Welche Aufgabe hat der Luftmantel der Zweiphasendüse?

Der Luftmantel fokussiert den Sprühstrahl und verhindert das Eindringen von Flüssigkeitspartikeln
in die Umgebungsluft. Dadurch ist absolut ölnebelfreies Arbeiten möglich.

Wieviele Düsen können an ein microjet® System angeschlossen werden?

Es können im Prinzip beliebig viele Düsen angeschlossen werden. An einen microjet® Druckbehälter
 können über Zwischenverteiler beliebig viele Düsenschlauchpakete mit jeweils bis zu 5 Düsen 
angeschlossen werden.

Kann der Sprühstrahl getaktet werden?

Jeder Düsenschlauchpaketanschluss am microjet® Gerät oder einem Steuerverteiler kann mit elektrisch
 oder pneumatisch gesteuerten Ventilen für getrennte Steuerung von Flüssigkeit und Luft ausgerüstet 
werden. Damit sind sehr kurze Taktzyklen möglich.

Kann die Zweiphasendüse auch zum Blasen reiner Druckluft verwendet werden?

Durch die getrennte Steuerung von Flüssigkeit und Luft kann das Luftventil separat angesteuert werden. 
Somit ist es möglich, reine Druckluft zu blasen, z. B. zum Kühlen oder Entfernen von Spänen aus dem
 Arbeitsbereich.

Welche Folgekosten entstehen beim Einsatz eines microjet® Minimalmengenschmiersystems?

Außer für geringen Flüssigkeits- und Luftverbrauch fallen keine weiteren Kosten beim Einsatz 
des microjet® Minimalmengenschmiersystems an.

Wie kann das microjet® System an unterschiedliche Bearbeitungsmaschinen angepasst werden?

Durch die Vielzahl verschiedener Konfigurationsmöglichkeiten ist eine Anpassung an die
 maschinenseitigen Gegebenheiten in weiten Grenzen möglich.

Wie erfolgt die Spanabfuhr beim Einsatz des microjet® Systems auf Zerspanungsmaschinen?

Da bei der Bearbeitung mit microjet® trockene Späne entstehen, können diese leicht weggeblasen 
bzw. abgesaugt werden. Durch die charakteristische Fokussierung des Sprühstrahles im Luftmantel
 genügt schon eine geringe Luftmenge, um den unmittelbaren Arbeitsbereich stets spänefrei zu halten.

Warum können mit dem microjet® System höhere Werkzeugstandzeiten erzielt werden?

Mit Hilfe des Luftmantels kann der microjet® Sprühstrahl die Lufthülle schnelllaufender Werkzeuge
durchdringen und sorgt so für exzellente Schmierung direkt an der Wirkstelle zwischen Werkstück
 und Werkzeug, auch bei höchsten Schnittgeschwindigkeiten. Durch die geringe Masse der Flüssigkeitspartikel
 werden diese nicht durch die Zentrifugalkraft weggeschleudert.

Müssen Werkstücke nach Bearbeitung mit dem microjet® System gereinigt werden?

Nach Bearbeitung mit microjet® kann auf einen anschließenden Waschvorgang verzichtet werden,
 da die Werkstücke sauber und trocken bleiben.

Müssen bei der Bearbeitung mit dem microjet® System besondere Arbeitsschutzmaßnahmen 
getroffen werden?

Es müssen keine besonderen Arbeitsschutzmaßnahmen getroffen werden. Das Gerät ist auch 
hervorragend für den Einsatz an manuell bedienten Maschinen geeignet, da das Arbeitsumfeld nicht 
beeinträchtigt wird.

Wo wird das microjet® System bereits erfolgreich eingesetzt?

Es wird in verschiedenen Branchen für jede Art von spanender und spanloser Metallbearbeitung 
eingesetzt. Es gibt außerdem eine Vielzahl von speziellen Sonderanwendungen wie z.B. Lager- und
 Kettenschmierung, Applikation von Konservierungsmitteln, Trennmittel, Flüssigfetten, Flüssigwachs oder
Lebensmittelölen.